LOGBUCH CONZISKA Törn 1 2016

.Törn 1 2016 - 1 Woche 120 Seemeilen mit Reinhard auf der CONZISKA WIBO 930

Am 17. Juli 15:30 Ankunft in Ueckermünde Wetter ging so leichter Nieselregen aber nicht kalt. Gegen 21:00 Uhr hörte es auf zu regnen und wir sind runter zum Essen am Strand in die Strandhalle.

Am Montag dann ablegen um 10:30 Uhr Richtung Swinemünde. Segel hoch um 10:50 Uhr und immer am Regen vorbei mit Wind um 3-4. Um 14:40 ging es in die SWINA (Kaiserfahrt) und dann bis zur Marina Swinemünde gesegelt wo wir um 17:00 Uhr festmachten. Da Reinhard so von dem Dorsch vorgeschwärmt wurde wollte er unbedingt auch einen essen also schlugen wir gegen 20:00 Uhr auf der Strandpromenade auf und Reinhard bekam seinen Dorsch ich diesmal eine sehr gute Fischsuppe. Gegen 21:00 wieder zurück auf der CONZISKA.

Am nächsten Tag ablegen gegen 9:30 Uhr Richtung WEST hatten noch kein festes Ziel. Dann mit ein paar langen Schlägen bei Wind 3-4 an den Seebädern vorbei. Alles auf Automatik gestellt und dann schillen beim Segeln. Alle 20 Minuten mal hochgeguckt ob der Weg noch frei ist und dann weiter so. Wetter war gut Sonne bisschen Wolken und warm. Gegen 20:00 Uhr segelten wir in den Peenestrom Richtung Marina Kröslin rein (diesmal ohne Sturmschaden, Leck mit Wassereinbruch und eine Nacht im Kran hängen)  um dort festzumachen. Ankunft Kröslin gegen 21:00 Uhr. Ein Anleger genommen und dann essen gegangen kann man an sich sehr gut in der Marina.

Nach dem Frühstück gegen 8:00 um 9:10 abgelegt zum Uferwechsel nach Usedom Peenemünde. Reinhard wollte das U-Boot besichtigen. Um 9:30 angelegt im Marine Regatta Verein Peenemünde sehr nette Leute Sanitäranlagen neu und gut. Gegen 12:30 Reinhards U-Boot Besichtigung ich derweil draußen frische Fischbrötchen vom Kutter, hatte glaube ich das bessere gewählt. Dann Peenemünde besichtigt was so zu besichtigen war. Und abends Fischsuppe auf den Kutter MS Kragenhai unbedingt zu empfehlen. Absacker gegen 22:00 Uhr auf der CONZISKA.

Am nächsten Morgen ablegen gegen 9:00 Uhr Richtung Gager auf Rügen. Peenestrom raus einmal kurz aus der Rinne und gleich Land gekauft hat aber nur 10 Minuten gedauert. Sage jetzt aber nicht wer am Steuerrad stand. Dann bei strahlenden Sonnenschein und besten Wind mit fast 6 Knoten und schöner Schräglage Richtung Rügen. Gegen 13:00 Uhr Gager in Sicht und um 14:45 mit Muring angelegt. Wollten baden gehen aber in Gager nicht so möglich sind dann 1 Stunde bis zum Strand Mönchgut am Bodden gelaufen um Baden zu gehen. Dann mussten wir noch fast "eine Stunde" im Wasser laufen um schwimmen zu können. Wasser war sehr warm hatte fast 22°. Gegen 20:00 wieder zurück in Gager und dann Essen gegangen im Camper auf der sich neben der Marina befindenden Zeltplatz. War sehr gut und reichlich, Bedienung super nett kann man empfehlen. Um 22:00 Absacker auf der CONZISKA und dann Ruhe.

Am nächsten Morgen ablegen gegen 11:00 Uhr und dann fas gerade aus mit 5,5 Knoten Richtung Marina Lubmin wo wir gegen 15:30 festmachten. Hier konnten wir auch direkt neben der Marina am Strand baden gehen. Marina ist ganz gut, aber viel unternehmen, wenn man nur einen Tag da ist kann man nicht.

Am nächsten Tag ablegen gegen 8:30 wieder langsam zurück Richtung Swinemünde. Dicht an Ruden vorbei Seevögel gucken und dann mit ein paar Schlägen weiter. Wind frischte auf Welle wurde höher und mit einer 6 ging es los alles zum Schillen auf Automatik gestellt mit 6 Knoten an den Seebädern vorbei ohne einen Schlag Richtung Swinemünde. Um 19:30 Uhr legten wir dann wieder in Swinemünde an und gingen noch Essen in dem Restaurant in der Marina.

Am nächsten Morgen ablegen gegen 9:00 Uhr Richtung Ueckermünde aus der Kaiserfahrt raus gegen 11: Uhr. Ueckermünde in Sicht gegen 14:00 Uhr angelegt um 14:45 Uhr. CONZISKA klagemacht bis 16:45 Uhr dann holt uns Petra ab und wir fuhren noch in die City von Ueckermünde ein Fischbrötchen vom Kutter essen. Gegen Abend wurde ich in Werder abgesetzt und die Woche war wie immer zu schnell vorbei.
Nächstes Jahr mindesten 14 Tage mit Reinhard und dann rund Rügen oder Bornholm oder die Polnische Küste runter wie der Wind weht.