2019 von Stockholm über Gotland, Öland, Hanö, und Bornholm zurück

Mit Thomas zurück

Zu den Fotos Segeln mit Thomas Hage

09.08.2019

Tag 1 – Während ich Martina zum Flughafen brachte fuhr Thomas der auch heute ankam vom Flughafen zur CONZISKA. Rückweg vom Flughafen über Centralstation und dann zu Fuß zum Hafen.Thomas war schon da und hatte seine Kabine belegt. Wetter war regnerisch und wir planten die nächsten 2 Tage in Stockholm.

10.08.2019

Tag 2 – Wir hatten uns für heute einen Besuch des ABBA Museums vorgenommen welches keine 500m vom Hafen entfernt war. Einmal im Leben sollte man wenn man in Stockholm ist auf jeden Fall das ABBA Museum besuchen. Lohnt sich auch wenn man kein Fan war. Anschließend nach Stockholm rein Lebensmittel ergänzen. Ganz wichtig ein Kilo Krabben (10€) für heute Abend.

11.08.2019

Tag 3 – Heute war Stockholm angesagt und nach 8 Stunden Laufen durch Stockholm waren wir froh wieder an Bord zu sein. Aber Stockholm ist immer wieder mit all den Museen, Schlössern und Kneipen einen Besuch wert Thomas machte noch mit den Schlauchboot eine Insel- Hafenrundfahrt und dann gingen wir an unsere Törnplanung für morgen und stellten fest, dass der Wind für Finnland Mariehamn für die nächsten Tage nicht günstig war. Wir wären zwar gut hingekommen aber zurück nur gegen an bei 6 lag nicht in unseren Zeitfenster da es ein paar Tage so bleiben sollte. Also andere Richtung erstmal nach Södertälje wo wir auch tanken konnten.und dann neu überlegen.

12.08.2019

Tag 4 – Ablegen gegen 9:30 im Wasahamn und dann erst einmal 30 Minuten warten für die erste Brückenöffnung. Erste Schleuse gegen 11:00Uhr und dann weiter durch die Mälaren mit einer kurzen aber heftigen Regenschauer. Danach wieder Sonne und bis Södertälje waren wir wieder trocken. Durch die Schleuse Södertälkje um 16:40 und dann angelegt in der Marina. In Schweden ist die Saison vorbei und die Häfen dadurch ziemlich leer.. Gegend Abend am Hafen Essen gegangen und uns eine Schleusen durchfahrt von einen Frachter angesehen. Danach beschlossen am nächsten Tag bis Trosa zu kommen.

13.08.2019

Tag 5 – Abgelegt gegen 9:00 Uhr und dann durch die Schären bis Trosa wo wir gegen 15:00 Uhr anlegten. Wir hatten angenehmes Wetter und Wind auf den Törn und sind manchmal am schlechten Wetter vorbeigerutscht. Trosa war auch ziemlich leer freie Plätze zum Aussuchen überall und nicht wie 2017 den letzten Platz bekommen. Nach den Anlegen noch ein bisschen durch Trosa gebummelt und dann zurück auf die CONZISKA. Hatten noch einen super Sonnenuntergang, Absacker und Abendbrot.

14.08.2019

Tag 6 – Abgelegt in Trosa gegen 9:00 Uhr Richtung Arkösund. Heute hat Martina Geburtstag und ich bin nicht da Sch....Dann bekam ich noch die Mitteilung gegen 9:00 Uhr das Franziska eine Mädchen mit den Namen Magdalena bekommen hat also 2 Geburtstage an einen Tag ab jetzt. Jetzt zwischendurch mal die Namenserklärung CONZISKA der aus Constanze und ihrer Zwillingsschwester Franziska zusammengefügt wurde. Angelegt in Arkösund gegen 17:00 Uhr und dann erst einmal die Flache geköpft die Martina und ich schon sicherheitshalber in Visby besorgt aber bis heute nicht gebraucht hatten. In der Marina Arkösund lag passend dazu ein Schiff mit den Namen Magdalena.

15.08.2019

Tag 7 – Abgelegt Richtung Västervik gegen 8:30 Uhr und dann bei besten Wind und Wetter durch die Schären nach Västervik wo wir gegen 19:30 Uhr anlegten. Der Hafen leer nicht wie vor 2 Wochen total voll Im Hafenrestaurant essen gegangen kann man empfehlen wenn man in Västervik liegt. Dann noch besprochen wann wir nach Gotland Visby rüber wollten.

16.08.2019

Tag 8 – Heute zur Werkstatt in Västervik gelaufen bei der wir vor 2 Wochen den Anlasser bestellt hatten und noch ein Thermostat für Kühlwasser abgeholt der damals nicht rechtzeitig geliefert wurde. Aber da wir wieder in Västervik waren konnten wir das erledigen. Danach noch ein bisschen Västervik und dann Reste kochen Köttbullar mit Ei und nicht so spät in die Koje da wir früh los wollten.

17.08.2019

Tag 9 – Abgelegt in Västervik gegen 3:20 Uhr Richtung Gotland Visby war noch sehr dunkel aber wir haben den Weg gefunden. Wind und Temperatur waren super.und die Sonne ging dann toll sichtbar gegen 5:20 auf. Gegen 13:00 Uhr haben wir dann in Visby angelegt. Hafen total leer und wir konnten sogar längsseits am Steg liegen weil kaum ein Boot dar war. Mit Martina hatten wir am 25.07 morgens um 7:30 Uhr den letzten Platz vom Hafenmeister bekommen und an der Mauer lagen Motorboote im Dreierpäckchen. Diesmal also viel Platz, keine Hektik und auch viel ruhiger. Gegen 19:30 saßen Thomas und ich in der Bar/Kneipe die Martina und ich zu unserer Lieblingskneipe erklärt hatten und genossen den Ausblick über Visby. Abends auf der CONZISKA dann wie so oft Schwedischen Toast, Krabbenkäse, Dänische Salami und Kaviarpaste.

18.08.2019

Tag 10 – Heute Visby Tag erst einmal ein paar kleine Reparaturen ausgeführt Thomas am Mast hochgezogen und er hat dann eine LED Decksleuchte Par 36 eingesetzt. Die Halogenleuchte hatten ich auf den Weg nach Göteborg bei schlechten Wetter verloren. Dann nach Visby essen gegangen Sehenswürdigkeiten geguckt. Die Visbyer Brauerei hatte leider zu aber wir hatten das PEOPLE´S BULLDOCK noch woanders bekommen und probieren können.. In der Eisdiele mit den meisten Sorten in Europa dann auch noch zugeschlagen. War schon beeindruckend was für Sorten es alles gibt. Gegen 20:00 Uhr wieder aufs Schiff zurück und weiter geplant.

19.08.2019

Tag 11 – Abgelegt Richtung Öland gegen 10:00 Uhr beim ablegen kam uns eine Feeling mit französischer Flagge gleicher Bauart entgegen um in Visby anzulegen. Das erste mal das ich auf der Ostsee ein Schwesterschiff gesehen habe. Draußen stellten wir dann fest, dass der Wind gegen uns war und wir bis Öland zu viel Zeit gegen Wind und Welle gebraucht hätten. Wir beschlossen also die Küste runter nach. Klinte zu segeln um dann wenn´s klappt am Wind mit wenig Schlägen nach Öland Byxelkrok zu kommen. Nach Klinte kamen wir mit 2 kleinen Schlägen gut voran und fuhren gegen 16:00 Uhr in die Hafeneinfahrt. Die Einfahrt war sehr schmal und gleich daneben sehr flach der Schwenkkiel war komplett oben Tiefgang also 80 cm. Man musste den Bogen ausfahren und nicht so wie ich leicht anschneiden um sich dann sofort festzufahren und Land kaufen. Zum Glück hatten wir noch den langen Festmacher für die Götakanalschleusen an Bord und Thomas fuhr mit den Schlauchboot  und Festmacherende ans Ufer wo uns dann ein paar nette Leute wieder in etwas tiefere zogen. Aber beim einbiegen in den Steg waren wir wieder fest obwohl wir vor der Bojenlinie waren und das gleiche Spiel noch einmal, aber gleich rum um den Poller und in den Steg rein. In Klinte war absolut nichts los nur der Verladehafen für Holz hat gearbeitet. Der Hafenmeister der zufällig da war,war sehr nett nahm aber keine Karte sonder nur Bargeld zum Glück auch € denn Schwedische Kronen hatten wir keine mehr. War auch im gesamten Törn der einzige Hafen ohne Karte. In der Saison wird hier auch nicht viel mehr los sein aber als Hafen für ein Tag OK.

20.08.2019

Tag 12 – Abgelegt gegen 8:30 indem wir uns um den Poller gezogen haben denn rückwärts raus wären wir wieder ins Flache gekommen. Dann am Wind mit 5-6 Richtung Öland. Mit ein Kreuz und genau fast Regenfrei zwischen 2 Wetter durch waren wir  gegen 16:00 um die Nordspitze von Öland rum. Um 17:45 Uhr dann angelegt in Byxelkrok auch wieder längsseits den es war ziemlich leer. Ein bisschen Byxelkrok und Strand den üblichen Anleger Abendbrot und Koje. Morgen geht es dann nach Kalmar..

21.08.2019

Tag 13 – Gegen 10:00 Uhr nach einen gemütlichen Frühstück haben wir dann Richtung Kalmar abgelegt und teilweise mit 30° Lage am Wind bei  um die 5 nach Kalmar gesegelt Gegen 16:30 kam dann die Kalmarersund Brücke in Sicht und gegen 18:00 Uhr waren wir durch.. Angelegt dann gegen 19:30 Uhr in Kalmar. Dann noch ein bisschen durch Kalmar gebummelt essen gegangen und gegen 22:00 Uhr wieder aufs Schiff. Morgen wollten wir nach Bergkvara Hamn oder Kristianopel mal sehn wie weit wir kommen.

22.08.2019

Tag 14 – Heute noch Lebensmittel ergänzt konnte man direkt am Hafen und dann gegen 10:30 Uhr los. Wind war gegen uns aber mit ein paar mal kreuzen wollten wir es bis Ekenäs versuchen. Ging auch ganz gut los aber dann der Wind und die Welle gegen an auch. So wie wir jetzt vorwärts kamen hätten wir reichliche Stunden bis Ekenäs gebraucht. und haben dann ungefähr auf der Höhe Hagbyhamn gedreht zurück nach Kalmar. Zurück dann achterlichen Wind mit 29 Knoten also 7 Beaufort und Schmetterling und 10,63 kn Tempo wir waren sehr schnell zurück.. Um 13:30 wieder in Kalmar angelegt diesmal aber im vorderen Hafenteil. Kuchen geholt und Kaffee getrunken um 14:30 Uhr. Dann noch eine 2 Boje mit Festmacher belegt denn es wurde noch windiger. Abends dann Köttbullar mit Bratkartoffeln von Smutje Thomas. Wind für Morgen geguckt, war nicht so doll war nämlich gar keiner mehr. Also mal morgen früh sehen was los ist kann sich ja noch ändern. Thomas Hage

23.08.2019

Tag 15 – Hat sich nicht geändert kein Wind aber die Welle von gestern immer noch da und gegen an. Wir hatten keine Lust nur mit Motor und dann auch noch gegen die Welle zu fahren also beschlossen wir noch einen Tag in Kalmar zu bleiben und die Van Goch Media im Schloss Kalmar zu besuchen. War lohnenswert und das Schloss hatten wir auch noch komplett besichtigt. Gegen 14:30 Uhr waren wir wieder draußen. Sind dann am Hafen essen gegangen und beschlossen morgen einen langen Schlag nach Hanö zu machen  ca. 155 km oder 83,6 sm. Das heißt also früh los um nicht so spät anzukommen.

24.08.2019

Tag 16 – Abgelegt in Kalmar gegen 4:00 Uhr und dann mit einer 3-4 und halben Wind erst einmal los. Gegen 5:30 Uhr ging dann auch die Sonne auf und das Wetter und der Wind blieben ganz gut.. Wir wunderten uns warum so viel Boote unterwegs waren und ein großer Teil nach Utklippan segelte. Gegen 16:00 Uhr kam Hanö langsam in Sicht und gegen 18:00 Uhr fuhren wir in einen total überfüllten Hafen rein. Machten dann als dritter im Päckchen fest. Die Hafenmeisterin stand sofort zum abkassieren bereit denn sie hatte es irgendwie eilig. Wir erfuhren dann von unseren Nachbarn, dass heute Krebsfest ist welches in Schweden immer in der Gemeinschaft gefeiert wird. Jeder bring seine Krebse und Getränke mit man setzt sich komische Hütchen auf und gibt sich die Kante mit lauten Gesang. Wir hatten zwar keine Krebse aber Käse mit Krabben. War auch gut. Der Gesang ging noch lange aber irgendwann hatte man sich dran gewöhnt. Wir mussten früh raus weil wie üblich der erste in der Reihe ablegen wollte, das heißt um 7:00 Uhr.

25.08.2019

Tag 17 – Zum Glück legte auf der anderen Seite noch jemand um die Zeit ab und wir konnten uns bequem umlegen. Bei umlegen fiel mir noch die Abdeckung vom Plotter in Wasser. also war ein Tauchgang angesagt war ca. 2,5m tief und auch nicht so kalt. Thomas holte den Deckel dann auch nach ein Tauchgang hoch,.Mittlerweile war es gegen 10: Uhr und da wir heute nur noch nach Sinrishamn wollten machten wir noch eine Inselerkundung auch zum Leuchtturm hoch. Auf Hanö gibt es keine Autos und beim letzten Besuch 2017 hatte ich keine Zeit die Insel zu erkunden. Man sollten nicht glauben, dass man sich auf einer so kleinen Insel verlaufen kann, aber ich habe das geschafft. Beim runtergehen telefonierte ich und bog einmal falsch ab und war plötzlich weg vom Weg. Also wieder hoch gucken und dann Richtung Hafen. Die Wege sind hier sehr zugewachsen und nur ab und zu mit bemalten Steinen gekennzeichnet. Später zurück als ich vorhatte legten wir dann gegen 12:00 Uhr Richtung Simrishamn ab. Das Festland war nicht zu sehen da es irgendwie im Dunst lag lag. Erst ca. 1000 m vorher tauche es auf und wir legten gegen 18:00 Uhr in Simrishamn an. Der für uns letzte schwedische Hafen war auch ziemlich leer und wir machten nach den Festmachen der CONZISKA einen Landgang um Essen zufassen. Von der Pizza schwärmt Thomas immer wenn ich ihm sehe.

26.08.2019

Tag 18 – Heute geht es nach Allinge auf Bornholm. Ich war noch einmal in Schweden schwimmen und gegen 11:00 Uhr haben wir dann abgelegt nach Bornholm. Gegen  13:00 Uhr querten wir die Schifffahrtsrinne war aber nicht viel los konnten gerade durch. Wir setzten noch die Bornholmflagge die wir letztes Jahr in Allinge gekauft hatten damit wir korrekt einlaufen konnten. Um 15:00 Uhr waren wir an der Nordspitze vorbei und um 15:45 Uhr lagen wir in Allinge. War leerer als letztes Jahr aber trotzdem Bewegung. Vor uns lag eine Norweger die Beiden wollten mit uns ein Gespräch anfangen aber nach den sichtbaren leeren Flaschen haben wir dann erfasst warum wir kein Wort verstanden hatten. Die Beiden waren für sich ganz lustig und brachten auch noch ab und zu musikalischen Darbietungen die ebenso schwer verständlich waren. Wir holten uns noch Fisch aus der Räucherei und ließen den Tag ausklingen.

27.08.2019

Tag 19 – Heute Bornholm Tag erstmal nach Sandwig zum Strand baden. Auf den Weg mal den kleinen Hafen in Sandwig angeguckt  wäre aber für uns zu klein gewesen. Wären vielleicht rein gekommen aber nicht mehr raus. Dann zum Strand baden Wasser total klar und auch nicht so kalt. Anschließen zum Hammeren Leuchtturm um die Nordspitze rum. Unterwegs noch eine Stelle mit mindestens 1000 Steinmännchen gesehen von denen hier anscheinend jeder der hier vorbei geht einen baut. Vom Turm hat man auf jeden Fall einen tollen Blick über Bornholm. Auf den Rückweg noch ein Eis in Sanwig dann zurück zur CONZISKA und da der Wind für ein Schlag nach  Nexö nicht gut war beschlossen wir nach Rønne zu segeln. Abgelegt gegen 15:00 Uhr und dann schön die Küste lang mit halben Wind um 4. Gegen 18:30 dann in Rønne angelegt. Noch den letzten Fisch aus der Räucherei aus Allinge Lachs und Fischbuletten gegessen und dann langsam in die Koje.den Morgen denn morgen geht´s nach Swinemünde

28.08.2019

Tag 20 – Abgelegt gegen 6:30 Uhr nach Swinemünde. Wind war einigermaßen  nicht doll aber vorhanden. Wetter war gut Sonne schien und kurz vor Swinemünde legte der Wind wie letztes mal wieder zu und wir rauschten in die Hafeneinfahrt rein. War noch hell und wir legten dann gegen 19:30 Uhr in Swinemünde an. Noch ein bisschen klar Schiff gemacht und uns auf morgen auf den immer wenn in Swinemünde Dorsch gefreut.

29.08.2019

Tag 21 – Heute erst einmal Strandtag Wetter war auch dementsprechend. Die Strandpromenade war voll und der Strand auch. Man merkte, dass die Ferien vorbei waren aber es war nicht leer. Gegen 16:00 Uhr eine Strandbar aufgesucht und die Bierpreise sacken lassen waren ja nur Schwedische und Dänische gewohnt. Ich hatte ein Bier mit Himbeersirup bestellt tranken hier irgendwie alle schmeckte aber nicht anders wie eine Weiße mit Schuss und machte Kopfschmerzen. Dann zurück zur CONZISKA weil wir ja noch im Chata Dorsch essen wollten. Gegen 20:00 Uhr waren wir dann im Chata das heißt im neuen erweiterten Chata heißt irgendwie übersetzt Dorschscheune. Der Dorsch war gut wie jedes Jahr und der Rückweg gegen 21:30 über die volle Effektbeleuchtete Strandpromenade war auch interessant. Gegen 22:00 Uhr dann zurück auf die CONZISKA und Koje.

30.08.2019

Tag 22 – Wollte noch in ein Marineladen habe aber keinen gefunden dafür einen schönen Laden mit Maritimen Kitsch. 2 Positionsleuchten für Zuhause gekauft. Dann abgelegt gegen 11:30 Uhr nach Stettin zum Mast legen denn es geht wieder nach Hause. Wir sind gut übers Haff gekommen Wassertemperatur 26° C und grün. Die Westoder hatte in Stettin teilweise bis 27°C  sah auch dementsprechend aus Dann im Marina Club am Kran gegen 17:00 Uhr festgemacht. Klar Schiff gemacht und für morgen schon mal abgetakelt. Abends dann im Marinarestaurant essen gegangen und dann den Tag ausklingen lassen.

31.08.2019

Tag 23 – Heute kommt Martina mit Eddie und Thomas fährt mit unseren Auto zurück denn Martina wollte noch die Kanalfahrt nach Hause über die Oder machen. Um 12:00 Uhr lag dann der Mast war alles verstaut und wir wahren abfahrbereit. Gegen 12:30 Uhr habe Martina und ich dann Richtung Werder abgelegt und ein langer Törn war vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.