Segler Weisheiten und Zitate

Weisheiten und Zitate von der See

Man muss seine Segel in den unendlichen Wind stellen. Dann erst werden wir spüren, welcher Fahrt wir fähig sind.

Alfred Delp (1907 - 1945)

Kein Wind ist demjenigen günstig, der nicht weiß, wohin er segeln will.

Michel de Montaigne (1533 - 1592)

Wie glücklich man am Lande war, merkt man erst, wenn das Schiff untergeht.

Seneca (ca. 4 v. Chr. - 65 n. Chr.)

Du wirst die Welt niemals richtig genießen, bis nicht das Meer durch Deine Adern fließt, dich der Himmel zudeckt und die Sterne Dich krönen.“

(Thomas Traherne)

„Man kann keine neuen Ozeane entdecken, hat man nicht den Mut, die Küste aus den Augen zu verlieren.“

(André Gide)

„Ein richtiger Steuermann fährt mit zerissenem Segel, und wenn er die Takelage verloren hat, zwingt er dennoch den entmasteten Rumpf des Schiffes auf Kurs.“

(Lucius Annaeus Seneca)

„Gegen den Wind zu kreuzen bringt einen manchmal schneller zum Ziel als mit dem Wind zu segeln.“

(H. Lahm)

„In 20 Jahren wirst du mehr enttäuscht sein über die Dinge, die du nicht getan hast, als über die Dinge, die du getan hast. Also löse die Knoten, laufe aus aus dem sicheren Hafen. Erfasse die Passatwinde mit deinen Segeln. Erforsche. Träume.“

(Mark Twain)

Der Pessimist klagt über den Wind, der Optimist hofft, dass er dreht, der Realist richtet das Segel aus.

(Sir William Ward (1837 - 1924)

Freundschaft ist, wenn dich einer für gutes Schwimmen lobt, nachdem du beim Segeln gekentert bist.

(Werner Schneyder)

Ein Mann, der wirklich voll beschäftigt sein möchte, sollte sich ein Schiff oder eine Frau zulegen, denn es gibt nichts auf der Welt, was ihm mehr Ärger einbringen könnte.

(Platus)

Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel anders setzen.

(Aristoteles)

Wenn das Schiff auf falschem Kurs ist, genügt es nicht, den Kapitän auszuwechseln — man muss den Kurs ändern.

(P. Kosorin)

Man darf das Schiff nicht an einen einzigen Anker und das Leben nicht an eine einzige Hoffnung binden.

[Epiktet (um 50 – 138 n. Chr.)]

Wind und Wellen sind immer auf der Seite des besseren Seefahrers.

[Edward Gibbon, (1737 - 1794)]

Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind ein günstiger.

(Seneca)

Nicht der Wind, sondern das Segel bestimmt die Richtung.

(Aus China)

Es gibt keinen günstigen Wind für den, der nicht weiß, in welche Richtung er segeln will.

(Wilhelm von Oanien-Nassau)

Wer all die Häfen dieser Welt angesegelt hat und nicht meint, der Heimathafen sei doch der schönste, der ist ein verlorener Mensch.

(Karl Talnop)

Wer im Hafen der Ehe vor Anker geht, sollte auch wissen, wie man die Segel für die Reise ins Glück setzt.

(Marliese Zeidler)

Freiheit ist ein Segel prall im Sturm der Sehnsucht, schlaff in der Windstille der Gewohnheit.

(Hans Kasper)

Liebe ist ein Boot, das sich nur gemeinsam über weite Strecken segeln lässt.

(B. Geller-Wollentin)

Freiheit ist ein Segel prall im Sturm der Sehnsucht, schlaff in der Windstille der Gewohnheit.

(Hans Kasper)

Ein Segelschiff ist ein Geschöpf, das wir gewissermaßen zu dem Zweck in die Welt gesetzt haben, um an ihm unsere Fähigkeiten zu beweisen. Von allen lebenden Geschöpfen an Land und auf See lassen sich nur Segelschiffe nicht vom leeren Schein betrügen, lassen sie allein sich keine minderwertige Kunst von ihren Meistern gefallen.

(Joseph Conrad)